Zoom in Regular Zoom out

Betreuung

Wir. Vor Ort. Für Sie. Gut betreut, Zusammen leben.

Pflege ist für uns gerade nicht rein-raus. binschonda ergänzt ihr Pflegeangebot häufig um zusätzliche Betreuungsleistungen, die den Klienten dabei helfen, ihren Alltag zu gestalten und weiter am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Zusätzliche Betreuungs- und Ergänzungsleistungen

Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI sind vor allem für Personen vorgesehen, die aufgrund von demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind. Das bedeutet, dass sie die Verrichtungen des täglichen Lebens – Aufstehen, Essen, Anziehen – nicht selbständig und aktiv übernehmen und sie deswegen einen besonders hohen Hilfe- und Betreuungsbedarf haben.



binschonda bietet Betreuungsleistungen in der eigenen Häuslichkeit des Klienten aber auch in alternativen Wohnformen, in Hotels oder in Alten- und Pflegeheimen an.
binschonda erbringt diese Dienstleistung also auch für Klienten, die in stationären Einrichtungen anderer Betreiber untergebracht sind.

Zu den vielfältigen Angeboten zählen:

Der § 45b SGB XI wurde zum 01.01.2015 nochmals ausgeweitet und umfasst jetzt neben Betreuungsleistungen auch hauswirtschaftliche Arbeiten.

Diese Möglichkeiten bietet der neue § 45b SGB XI u.a.:

  • Spazierengehen
  • Musizieren, Handarbeiten, Vorlesen, Gesellschaftsspiele, Gedächtnistraining
  • Förderung von Alltagsaktivitäten wie Singen, Basteln, Kochen, Backen
  • Begleitung bei Ausflüge innerhalb Berlins und Umgebung
  • hauswirtschaftlichen Versorgung wie Einkauf, Bügeln, Kleintierpflege
  • Unterstützung bei der Planung der Tagesstruktur
  • Beaufsichtigung bei Sturzgefährdung, Sitzwachen
  • Zeitungs- und Bücherlesung
  • Gespräche und Zuwendung zum Erhalt psychischer Stabilität
  • Anregung und Unterstützung bei sozialen Kontakten

Begleitung bei Ausflüge innerhalb Berlins und Umgebung

Musizieren, Handarbeiten, Vorlesen, Gesellschaftsspiele


Zuwendung zum Erhalt psychischer Stabilität

Gemeinsam Aktiv - Spielen

Zusatzleistungen im Rahmen des SGB XII

Darüber hinaus hat der Gesetzgeber im SGB XII die Gewährung von Zusatzleistungen vorgesehen, die nicht Gegenstand der Leistungen der Pflegeversicherung sind. Diese dienen ebenfalls der Unterstützung und Anleitung bei der selbständigen Tagesgestaltung sowie Beschäftigung. Durch eine geplante Abfolge aus Beschäftigung, Ruhe, regelmäßige Mahlzeiten sowie der Einhaltung des Tag-/Nachtrhythmus soll den besonderen Bedürfnissen vor allem demenziell oder psychisch erkrankter Menschen entsprochen werden. Aber auch an Menschen, die aufgrund der Gefahr von Fremd- und Selbstgefährdung nicht über längere Zeit ohne Beaufsichtigung sein können oder Hinlauf-Tendenzen zeigen, richtet sich dieses Angebot.

Psychosoziale Betreuung

Bei diesem Leistungsangebot aus dem SGB XII steht die Förderung der Kommunikation und Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten im Vordergrund. Das Angebot soll der Vereinsamung der betroffenen Menschen vorbeugen. Hierbei handelt es sich um zeitlich zusätzliche Leistungen, die über die pflegebezogene Kommunikation hinausgehen:

  • Anregung und Unterstützung bei sozialen Kontakten, z.B. durch Treffen mit Angehörigen oder Gruppenangebote
  • Unterhaltung und Kommunikation fördern mit dem Ziel der Aktivierung.